2018 regatta 2Hinreise (14.06. – 15.06.18)

Unsere Reise nach China begann am Mittwoch um 14 Uhr am Hamburger Flughafen. In einheitlicher Teamkleidung (von Schmidt Hamburg gesponsert) begann dann die erste Runde durch die Flughafen-Maschinerie. Guter Dinge ging es dann in den Flieger zu unserer ersten Station: Dubai.

Knappe 6 Stunden später prallte das Team beim Ausstieg direkt gegen die dubai’sche Hitzewand. In den 3 Stunden Aufenthalt konnte das Team sich mit diversen Drachenboot-Übungen auf dem Laufband die Aufmerksamkeit der wartenden Passagiere sichern.

Anschließend warteten die nächsten Passkontrollen auf uns und es ging weitere 7 Stunden in den Flieger. Schon jetzt hinterließ die Zeitumstellung ein munteres Wirrwarr in den Köpfen der meisten. Während einige bereits Schlaf bekommen konnten, hatten andere das Entertainment-Programm von Emirates ausgiebig studiert. Die nächste Station hieß dann Peking und die nächste Runde Sicherheits-Checks und Passkontrollen – diesmal jedoch auf chinesischer Art mit Fingerabdruck-Kontrollen inklusive. 

In den 5 Stunden Aufenthalt in Peking lernten wir bereits die ersten Teams aus Europa kennen und die ersten Kontakte konnten geknüpft werden. So ging es dann eine weitere Stunde mit dem Flieger nach Liamyungang, wo wir vom Gastgeber bereits erwartet wurden. Mit Bussen wurden die europäischen Drachenboot-Teams zum Hotel gefahren, welches alle Reisenden vom Hocker haute. Hier wurden die Mannschaften mit großem Schriftzug in Empfang genommen und die Vorfreude stieg. Nach ca. 28 Stunden Reisezeit gab es anschließend letzte Besprechungen und Vorbereitungen für das Training am nächsten Morgen, bevor eine Dusche und das wohlverdiente Bett auf die Mannschaft warteten.

Die Reisestrapazen hat die Mannschaft insgesamt überraschend gut weggesteckt. Und viel wichtiger: das Team ist durch das gemeinsame Reiseabenteuer noch einmal enger zusammengewachsen. Wir sind schon heiß auf die ersten Starts und sind froh auf die Chance, die anderen Nationen näher kennenlernen zu können.